Paperbacks

Barfuß im Nebel: Bittersüße Kurzgeschichten

Barfuß durch Nebel zu laufen: Das macht verletzlich, es bedeutet, sich selbst zu verirren oder sein Ziel aus den Augen zu verlieren. Es kann aber auch bedeuten, mutig und von allem losgelöst zu sein, sich treiben zu lassen und daran zu glauben, dass alles gut ausgehen wird. Es bedarf Stärke und Zuversicht, um sich barfuß in den Nebel zu wagen. Oder Leichtsinn …

Die sieben Geschichten in »Barfuß im Nebel« handeln von Sommernächten der ersten Liebe, sie führen zwei frisch verliebte Mittelschüler ins Aquarium von Kyoto – oder es tun sich Abgründe von Schuld, Mobbing und Kriegsgefangenschaft auf. Und welchen Preis sollte man eigentlich bezahlen, um fliegen zu können?

Folgende Geschichten sind enthalten:

Bedgirl versus Badboy / Bernsteinaugenblicke / Im Licht der Quallen / Ein Schulbus voller Haie und Nichtschwimmer / Requiem für Ruben / Der Preis des Fliegens / Rothalsgänse

 

80 Seiten


Tage mit Lilly (Roman)

Der dreiundzwanzigjährige Tristan führt ein ereignisloses, beschauliches Leben ohne große Höhen oder Tiefen. Zumindest bis zu dem Tag, als die quirlige, chaotische Lilly ins Haus nebenan einzieht und beschließt, ihren introvertierten Nachbarn aus seinem Schneckenhaus zu locken.

 

In kleinen Episoden erzählt »Tage mit Lilly« die ebenso leichtfüßige wie schwermütige Geschichte einer Liebe, wie es sie ansatzweise hoffentlich überall gibt: die eines schüchternen Jungen zu dem überdrehten Mädchen von nebenan. Eine Geschichte über Freundschaft und das Erwachsenwerden, über die großen und kleinen Fragen des Lebens sowie Kekse, Badehosen und Seifenblasen.

 

208 Seiten


Tomokos Träume (Roman)

Liam hat sich mit seinem geregelten, ereignislosen Leben abgefunden und arbeitet als Angestellter im Verkauf einer kleinen Firma. Alles ändert sich jedoch, als er eines Tages die Bekanntschaft mit Tomoko macht, einem Mädchen, das – ebenso heiter wie zerbrechlich – die emotionale Einöde seines Alltags vollkommen auf den Kopf stellt. Denn Tomoko trägt ein Geheimnis in sich, das physische und rationale Grenzen überwindet und dabei zunehmend von ihr Besitz ergreift.

 

»Tomokos Träume« ist ein stiller Roman, der sich Zeit für Alltäglichkeiten nimmt und diese mit Surrealem vermischt. Inspiriert wurde die kleine Liebesgeschichte durch zeitgenössische japanische Vorbilder.

 

196 Seiten