Kim, Yi-seol

Willkommen

Eine triste, doch stark geschriebene Abwärtsspirale

Cass-Verlag, 2015, 176 Seiten, ISBN 978-3-944751-04-7

Der kurze koreanische Roman »Willkommen« scheint ein wenig untergegangen zu sein. Ich selbst habe ihn nur gefunden, weil ich mir das Programm des Verlags angesehen habe – mir war gar nicht bewusst gewesen, dass er auch koreanische und nicht nur japanische Bücher verlegt. Wie dem auch sei: Er tut es und so ist mir das kleine Büchlein in die Hände gefallen.

 

Yunyeong hat es nicht leicht, obwohl sie zuerst noch von einem geordneten Leben in gesicherten Verhältnissen träumen kann – viel mehr möchte sie eigentlich gar nicht. Ihr Mann strebt eine Beamtenlaufbahn an. Da er sich somit längerfristig auf die Prüfungen vorbereiten muss, nimmt Yunyeong eine Stelle als Bedienung in Wangs Restaurant an. Doch nichts kommt, wie geplant. Ihr Mann macht bei seinen Studien keine Fortschritte und auch sonst reicht das Geld von vorne bis hinten nicht, zumal auch ihre Familienmitglieder – Schwester, Bruder, Mutter - von ihr verlangen, ihnen unter die Arme zu greifen. Schon bald erfährt Yunyeong, dass es in den Bungalows von Wangs Restaurant eine zweite Einnahmequelle gibt: Prostitution. Sie entscheidet sich für diesen Weg, setzt damit die eigentliche Abwärtsspirale aber erst in Gang.

 

So, welchen Eindruck hat der Roman bei mir hinterlassen? In erster Linie, dass er mir gefallen hat, gleichzeitig aber auch, dass er eine sehr schwermütige Geschichte mit sich bringt. Yi-seol Kim lässt ihre Protagonistin aus der Ich-Perspektive berichten. Dabei wählt sie eine recht nüchterne und knappe Sprache, egal, ob oder wie weit das Wasser der Erzählerin bis zum Halse steht. Als Leser wird man mitgenommen auf einen Trip, bei dem trotz jedweder Bemühungen kein Land in Sicht kommt. Der ganze Roman ist somit sehr bedrückend, absolut kein Wohlfühlbuch – aber dennoch ein absolut starkes Stück pointierter Literatur.

 

Wer auch Bücher jenseits der wunderbaren tollen Glitzerwelt mag, dem kann ich dieses ans Herz legen.

 

 ♥ ♥ ♥ ♥ ♥